ReiseberichteAktivitätenFotoalben - BildergaleriePlatzhalterAnglerseiten - Berichte, Tipps und TricksHistorisches - alte Bilder und BerichteDie Macher der Seite stellen sich vorPlatzhalter

Aftenposten-Artikel vom 18.08.1953, in dem es um Jugendliche aus ostdeutschen Flüchtlingsfamilien geht, die Ferien in norwegischen Jugendherbergen und Zeltlagern machen:

Deutsche Flüchtlingsjugend nach Norwegen

Am 1. September kommt eine Gruppe von 12 jungen ostdeutschen Flüchtlingen nach Oslo aus West-Berlin. Sie sollen sich hier im Land für 3 Monate aufhalten um unterrichtet zu werden und um sich zu erholen, erklärt der Repräsentant der kirchlichen Nothilfe, Pastor Henry Dahl-Johannessen auf Anfrage von Aftenposten.

Pastor Dahl-Johannessen ist soeben aus Deutschland gekommen, wo er zusammen mit einer Gruppe norwegischer Jugendlichen Zeltlager für ostdeutsche Jugendliche aufgebaut und organisiert hat. Das ist das erste Mal, dass eine solche Aktion von kirchlicher Seite für diese speziellen Aufgaben initiiert wurde, erzählt Pastor Dahl-Johannessen, und das es die Nothilfe der Kirche war, die diese Aktion möglich machte.

Es war ergreifend von den Tragödien zu hören, die sich hinter dem Schicksal der jungen Flüchtlinge verbergen. Ihr Leben in der Ostzone hatte tiefe Spuren in den jungen Gemütern hinterlassen. In unseren Zeltlagern hatten wir 70 junge, begabte Jungen, die nur mangelhaften Schulunterricht und absolut keinen Religionsunterricht bekommen hatten. Diese Aktion, die die Kirche hier unternommen hat, wird sowohl für die deutsche als auch für die norwegische Seite als sehr wertvoll angesehen und im nächsten Jahr fortgesetzt, erzählt Dahl-Johannessen.

Die Gruppe deutscher Jugendlicher, die jetzt im September kommt, soll unser Gast in norwegischen Jugendherbergen sein, weiterhin werden wir ein Zeltlager in Hemsedal haben. Sie werden in den Fächern unterrichtet, die während ihres Flüchtlingsdaseins zu kurz kamen.

Auf der nächsten Seite findet Ihr einen Zeitungs-Nachruf auf Oddmund (gest. 2003). Der Artikel erzählt von seinem (Berufs-) Leben und einigen bedrohlichen Situationen, die er während der deutschen Besetzung Norwegens im Zweiten Weltkrieg in Lillestrøm erlebte. Etwa zehn Jahre später nahm seine Schwester Astrid ein deutsches Flüchtlingsmädchen bei sich auf.


 
vorherige Seite

Seite 8 von 9

zum Inhaltsverzeichnis dieser Rubrik Gehe zu Seite:

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9

nächste Seite
   zurück nach oben
Reiseberichte | Aktivitäten | Fotoalben | Anglerseiten | Historisches
Startseite | Über uns | Sitemap | Gästebuch | Kontakt

© 1998-2007 bei Gitta Doebert & Jens Piske
Design & HTML: Internetservice Piske, Sinsheim